Ich und der Poetry Slam

Auf die Idee mehr als nur Texte zu schreiben kam ich über Teresa Hahl, welche übrigens eine wundervolle Slammerin ist. (https://m.youtube.com/watch?v=jcshaLYYiE8) hier der Link zu meiner Meinung nach, ihrem besten Text. Kommen wir wieder zu mir. Mit der Schule besuchten wir Teresa im Künstlerhaus Edenkoben und führten ein sehr langes Gespräch, welches mich anregte so etwas auch zu tun. Dichten ist etwas, das kann man nicht lernen, das kann man oder man kann es nicht. Mir macht es sehr viel Spaß, doch ob ich es kann ?! Ihr könnt selbst darüber urteilen, da ich sehr bald meinen ersten Text hier rein stellen werde. Ich nehme mir nach der Schule den meisten Teil meiner Freizeit um zu schreiben. Seien es Texte, Gedichte oder Kurzgeschichten. Der Poetry Slam ist seit den 80ziger Jahren in Deutschland bekannt und wurde schon davor in Amerika praktiziert. Ein Poetry Slam läuft ungefähr so ab: Ein paar Menschen treten nacheinander auf und performen ihre selbstgeschriebenen Texte 6 Minuten lang. Nach ihrem Auftritt werden sie durch den Applaus oder Punkte Tafeln, welche willkürlich im Zuschauerraum verteilt wurden bewertet. Am Ende gewinnt wie normaler Weise in jedem Wettbewerb genau eine Person. Und ich schreibe gerade an genau so einem Text. Es gibt zwei Arten von Poetry Slam. Der erste geht eher ins Kabarett und der zweite neigt zur Lyric. Ich tendiere zum lyrischen Teil. Bald ist hier mein erster Text zu sehen, also schaut mal wieder rein.

6.10.14 18:51

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen